expo roulante

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/3

Expo roulante - Trans art -

 

The transport box becomes an art object and a miniature gallery, which the artist herself brings to the exhibition beyond the fast flights. The protective cover becomes the shelter of a personal “minimundus world” that is rolled out into the macro model. A microuniverse that eyes the viewer and communicates with him by means of lettering. During the trip there were spontaneous presentations in public places, in front of interested passengers on the train, bus or ship and in (or in front of) established museums. The exhibition area is expanding within Linz and Liverpool; the “in between” becomes part of the work.

from Linz to Liverpool by feet, train, bus, and ship. Exhibition on the road an stops in: Essen, Duisburg, Paris, Calais, London.

„Expo roulante“ - Trans art -

Die Transportkiste wird zum Kunstobjekt und zur Miniaturgalerie, welche von der Künstlerin selbst, jenseits der schnellen Flüge, zur Ausstellung gebracht wird. Die Schutzhülle wird zur Herberge einer persönlichen „Minimundus-Welt“, die in das Makromodell hinausgerollt wird. Ein Mikrouniversum, das den Betrachter beäugt und mittels Schriftzügen mit ihm kommuniziert. Auf der Reise gab es spontane Präsentationen auf öffentlichen Plätzen, vor interessierten Mitfahrerinnen im Zug, Bus oder am Schiff und in (oder vor) etablierten Museen. Die Ausstellungsfläche erweitert sich innerhalb Linz und Liverpool; das „Dazwischen“ wird zum Bestandteil der Arbeit.